RSS

(Buchvorstellung) Sarah Crossan – Breathe, Gefangen unter Glas

24 Mrz

IMG_20130324_162453

Grundlegende Fakten:

Titel: Breathe – Gefangen unter Glas

Autor/in: Sarah Crossan

Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag

Preis: 16,95 Euro

Seitenzahl: 432

ISBN: 978-3423760690

Inhalt:

Die Menschen haben die Welt zu Grunde gerichtet. Mit ihrem rücksichtslosen Verhalten der Welt gegenüber wurde sie so weit geschädigt, dass kaum noch Sauerstoff vorhanden ist und die meisten Menschen sterben mussten.

Nur eine kleine Anzahl konnte überleben, dank des Unternehmens „Breathe“, welches es geschafft hat eine Kuppel zu errichten, die mit künstlichem Sauerstoff versorgt wird und nun Heimat der restlichen Menschen ist.

Bea und Quinn machen einen Ausflug in das Ödland und von da an ändert sich ihr Leben schlagartig, denn dort treffen sie auf Alina, die zu den Rebellen gehört, die gegen „Breathe“ kämpfen.

Doch warum? Nur durch „Breathe“ kann die Menschheit doch überleben!

Oder etwa nicht?

Meine Meinung:

„Breathe“ ist mal wieder eine Dystopie. Von denen gibt es ja mittlerweile zu Haufe. Ich bin immer etwas skeptisch was Dystopien angeht, denn meist hat man die Geschichte auf ähnliche Art und Weise bereits gelesen oder der eigentliche Kern einer Dystopie, nämlich die Entwicklung der heutigen Gesellschaft zu kritisieren, geht verloren. Meist sind die Geschichten eher Liebesromane die in eine dystopische Welt hineingesteckt wurden, um im Trend zu sein.

Deshalb war ich um so überraschter von „Breathe“.

Obwohl die ersten ca. 50 Seiten nicht den Eindruck gemacht haben, konnte mich das Buch ziemlich begeistern, da es die heutige Welt wirklich kritisch betrachtet.

Die Menschen sind zunehmend fixiert auf Fortschritt und Technik, dass sie gar nicht bemerken, wie die Natur darunter leiden muss. Als Bezwinger der Natur, wird sie nach und nach abgeholzt, um mehr Platz für die Menschen und die Industrie zu schaffen, doch ohne die Natur kann der Mensch nicht Leben.

Der Sauerstoff wird knapp und die Menschen rotten sich selbst fast aus.

Der Roman regt sehr zum nachdenken an und es ist erschreckend, wie logisch diese Entwicklung der Geschichte einem erscheint und auch wie realistisch.

Endlich eine Dystopie, die diese Bezeichnung auch echt verdient hat.

Der Schreibstil ist sehr angenehm. Man kann das Buch sehr schnell lesen, da es sehr flüssig geschrieben wurde und es ist weder plump noch holprig.

Man kommt gut in die Geschichte rein, auch wenn sie aus drei verschiedenen Perspektiven geschrieben wurde.

Bea, Quinn und Alina wechseln sich von Kapitel zu Kapitel ab, uns das Geschehen näher zu bringen. Dabei wirkt sie jedoch nicht zerrissen, im Gegenteil, es wird mehr Spannung erzeugt.

Den Charakteren selbst stand ich zunächst gespalten gegenüber.

Bea ist für mich persönlich die eigentliche Protagonistin, auch wenn die Geschichte um alle drei geht.

Sie ist eine „Second“ also Bürgerin zweiter Klasse. Sie muss stark auf ihren Sauerstoffverbrauch achten, da sie sich keinen leisten kann.

Sie ist sehr ehrgeizig und möchte unbedingt aufsteigen, um sich und ihren Elten ein besseres Leben ermöglichen zu können.

Sie ist das typische liebe Mädchen von nebenan, weshalb ich sie nicht sonderlich spannend fand. Doch man merkt schnell, dass mehr in ihr steckt und sie sich weiter entwickelt. Man kann sich gut in die hineinversetzen und sich mit ihr identifizieren.

Ich bin gespannt, was man von ihr noch erwarten darf.

Quinn ist Beas bester Freund und das schon seit Jahren. Er ist ein „Premium“ und muss sich somit keine Gedanken um seinen Sauerstoffverbrauch machen, vor allem da sein Vater ein hohes Tier bei „Breathe“ ist. Quinn mochte ich anfangs überhaupt nicht. Ein typischer Jugendlicher, der nichts anderes im Kopf hat, außer Mädchen zu beeindrucken. Doch auch in ihm habe ich mich getäuscht.

Er ist sehr liebevoll zu seinen Freunden und hilft, wo er nur kann.

Man kann sich auf ihn verlassen und er tritt für das ein, woran er glaubt.

Alina ist die rebellische unter den drein. Sie ist ein starker Charakter und muss dies auch sein im Kampf gegen „Breathe“. Auch sie macht einen Wandel durch, denn es gibt mehr im Leben als nur den Kampf.

Alles in allem fand ich die Charaktere sehr gelungen. Sie sind nicht flach, sondern gut durchdacht und was ich besonders wichtig finde: sie stehen nicht still. Sie entwickeln sich weiter und runden das Buch sehr gut ab und dabei spreche ich nicht nur von den Hauptcharakteren sondern auch von den Nebencharakteren, von denen man einige sofort ins Herz schließt.

Ich kann dieses Buch bedingungslos weiter empfehlen. Es ist spannend, kritisch, gut durchdacht und auch für die romantischeren unter uns gibt es schöne Stellen im Buch.

Die beste Dystopie seit Langem

 

Liebe Grüße

Bibi ❤

Ich habe 5 von 5 Lesezeichen vergeben

5lz

Advertisements
 
3 Kommentare

Verfasst von - 24. März 2013 in Uncategorized

 

3 Antworten zu “(Buchvorstellung) Sarah Crossan – Breathe, Gefangen unter Glas

  1. Anonymous

    24. März 2013 at 21:28

    Tolle Rezension, 🙂
    Du hast mich jetz doch neugierig auf das Buch gemacht.

    Liebe Grüße,
    Anna. 🙂

     
  2. EinhornAnspitzer

    30. März 2013 at 08:24

    Gute Rezension ^^
    Schön, dass du nicht so auf die Liebesgeschichte fixiert bist wie andere Rezensenten.
    Wird mich bestimmt noch weiter auf deinem Blog rumtreiben 🙂

     
  3. Anonymous

    6. April 2013 at 23:59

    Tolle Rezi 😀
    Jetzt MUSS ich das Buch einfach haben ^ ^

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s